Ausstellung im Kunsthaus Frankenthal 27.05. – 24.06.2018

Harun Kloppe | plastische Arbeiten

Heike Negenborn | Grafik und Malerei

Kunsthaus Frankenthal, Mina-Karcher-Platz 42a, 67227 Frankenthal
geöffnet täglich 14-18 Uhr außer Montag und Fr. 22. Juni
Fr. 22. Juni, Frankenthaler Kunst- und Einkaufsnacht: geöffnet von 18-23 Uhr

Eröffnung am So., 27.05., 16 Uhr

Einführung: Simone Dietz M.A., Kunsthistorikerin
Musikalischer Beitrag: Musikperformance von Christian Schatka

Kunst- und Einkaufsnacht, Fr., 22. Juni geöffnet von 18-23 Uhr
Blickfelder mit Aug’ und Ohr – Begegnung zwischen Kunst und Literatur
Mit Simone Dietz M. A. und Dr. Wolfgang Wegner

Vernissage, So. 24. Juni, ab 16 Uhr Von Pop bis World Music – Bandprojekt mit Geflüchteten, Musikhaus am Strandbad

 

Advertisements
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

neu-seh-land zwei monatige Fotodokumentation

Neuseeland in 59 Tagen (Dezember 2017 – Januar 2018)
»Was nehme ich mit auf die Insel?«
Im Gepäck kleine Objekte die mir Freunde mitgaben
oder die ich selber gefunden hatte.
Eins für jeden Tag, die ich an besonderen Orten fotografierte
und dann dort zurücklies.
So machte ich meine persönlichen Seh-Erfahrungen auf der Insel
»Die Weite, das Licht, die Natur, die Farben, die Gelassenheit«
Harun Kloppe

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Die Altarbibel der Kreuzkirche Wiesbaden – durch Harun Kloppe verwandelt zum Kunstwerk

»Wie gehen wir mit ausgedienten Altarbibeln um?«, fragt Ralf Schmidt, Pfarrer an der Wiesbadener Kreuzkirche. Aufgeschlossen für Neues, kam er darüber mit dem Künstler Harun Kloppe ins Gespräch, den er seit Jahren kennt. »Seine Idee, ausgediente
Bibeln zu Kunstwerken zu machen, fand ich von Anfang an klasse«, erinnert er sich.
Denn durch die künstlerische Verwandlung könne man sich dann ganz neu mit
dem Wort Gottes auseinandersetzen.
»Was könnte ich Menschen mitgeben, die Ruhe suchen, Inspiration, neue Kraft fürs Leben?« fragte sich Harun Kloppe.
Auch mit dem Kreuz hat er sich beschäftigt und sich von dem Gedanken gelöst, es auf einen Blick sichtbar zu machen. Vielmehr hat er das Buch eingeteilt, angelehnt an die Evangelien, und mit hellen Farben begonnen. Beim Malen schätzt er es, im Fluss zu
sein, die Gedanken auch mal ruhen und lieber all das, was entsteht, auf sich wirken zu lassen.
Selbst mag er gern Apricot, was er mit Wärme verbindet. Doch auch dunkle Seiten gehören für ihn mit dazu, als Kontrast und besonderer Akzent. Ob mit Blick auf die Bibel
oder das Hier und Heute: Er sieht darin »Leiden, wo auch Leben drinnen steckt«, das Kreuz, doch auch Trost und Neubeginn.

Text-Auszüge aus Sonntags-Zeitung · 21. Januar 2018 – Nicole Weisheit-Zenz

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Das Wesentliche finden… Niklaus von der Flüe – Internationales Künstlersymposium 29. Juli bis 4. August 2017 in Flüeli-Ranft Schweiz

Vom Menschen Niklaus von der Flüe beeindruckte mich besonders seine Suche nach Gott, sein einfaches, zurückgezogenes Leben in der Natur, seine Kraft und Weisheit mit der er den Menschen geholfen hat. Als Künstler ging für mich vom Ort an dem Niklaus von der Flüe lebte, dem Flüeli-Ranft, eine große Kraft aus. Ich schuf drei Schalen aus Birkenholz. Die Schalen füllte ich mit Dreierlei, wie es in der Brunnenvision heißt: Wein, Öl und Honig. Dabei ging es für mich um die Sinneswahrnehmungen riechen, fühlen und schmecken.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Licht und sein Sichtbarwerden – Evangelische Friedenskirche Mainz-Mombach

 

 

Skulpturen aus Acrylglas und Buchobjekte von Harun Kloppe
Evangelische Friedenskirche, Pestalozziplatz 2, Mainz-Mombach, Fon 06131-684400
Öffnungszeiten: Samstags 10. und 17. und 24. Juni jeweils von 15 bis 17 Uhr mit Art-Café

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Expo des Glaubens Wittenberg 2017 – LichtKirche präsentiert Harun Kloppes SEITEN DES SEGENS

Für Luther war die Bibel die Quelle allen Segens. Diese Erfahrung hat Harun Kloppe in seinem Kunstwerk SEITEN DES SEGENS umgesetzt.
Zum 500. Jahrestag des Beginns der Reformation 2017 sammelt Harun Kloppe speziell Bibeln. Ihn reizen Herkunft und Nutzungsgeschichte der Bücher, aber auch ihre Form, ihre Funktion und Materialität.

SEITEN DES SEGENS I
Haus-Bilder-Bibel 1890 – J. Ebner Verlag Ulm

SEITEN DES SEGENS II
Großoktavbibel 1915 – Sächsische Hauptbibelgesellschaft Dresden

SEITEN DES SEGENS III
Lutherbibel 2017 – Deutsche Bibel Gesellschaft Stuttgart

Im Dialog mit ihrer Bedeutung formt er sie um, etwa indem er sie bemalt. Dabei kehren die Bücher ihr Innerstes nach außen und erhalten dadurch eine skulpturale Anmutung.
Durch das Bearbeiten jeder einzelnen Seite mit Farbe verlieren sie ihren offenkundigen Informationscharakter und werden zu geheimnisvollen Trägern einer tieferen Wahrheit, die mehr fordert als nur intellektuelles Erfassen.
So findet er neuartige Formen, Objekte und Skulpturen von hoher sinnlicher Präsenz.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Skulpturenprojekt Stadtkirche Schorndorf 2017

Skulpturenwettbewerb Stadtkirche SchorndorfMailing_Wettbewerb_neu.indd

 

 

 

 

 

 

 

 
BALANCEAKT                              Entwurf: Harun Kloppe, Mainz 26. August 2016

Mein Entwurf zeigt eine Skulptur aus blockgegossenem Acrylglas – weiß, pink, orange, blau und zum Teil auch transparent, ca. 80 cm hoch mit ca. 18 cm Durchmesser.
Die Form erinnert an aufgestapelte Steine als vielfältiges Symbol – insbesondere im religiösen Kontext. Es ist zugleich auch ein figürlicher Balanceakt – vielleicht wie ein Mensch, der trotz seiner fragilen Einzelelemente fest stehen kann;  – vielleicht auch wie die Kirche, die in ihren verschiedenen Gliederungen und Diensten in allen modernen Herausforderungen bestehen muss (Globalisierung, aufeinander treffende Weltregionen, usw.).
Die Skulptur soll Anstoß zum Dialog sein, vor allem von dem zu erzählen, was uns verbindet: Der Glaube, die Hoffnung und die Liebe unter den Menschen.

Als Künstler bewegt mich das Thema so:
In der Reformationszeit wurden fast alle Skulpturen der Stadtkirche zerstört …
…aber Zerstörung ist nicht das Ende. In den Freiraum kann nämlich Neues treten. Und das reizt mich als Bildhauer. Ich kann bildhaft über Altes, Neues, Trennendes und Verbindendes auch abstrakt und weniger belastet sprechen.
Der Kontrast zwischen dem gotischen Bau und den Stilelementen des 21. Jahrhunderts …
…fordert mich zu einem Balanceakt in Farbe, Form und Material heraus. Meine Acrylglas-skulptur soll sich vor allem mit Rundungen in das Umfeld der Kirchenfenster einpassen.
Die Kirche in Schorndorf im Dialog zwischen Kirche und Gesellschaft mit Hilfe der Kunst.
Für mich als Künstler ist es ein Ansporn mit meinem Kunstwerk gegen Ängste und Befremdlichkeiten zum Gespräche anzuregen. Förmlich veranschaulicht in einer nicht schon festgelegten, farblich und figürlich aber ansprechenden Gestalt. Eingepasst in die historische Bausubstanz und dennoch hervorgehoben durch ihre Farbigkeit und das Material.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen